Umbau Nationalmannschaftszentrum im Wingate Institute (ISR)

06 April 2020

Das „Wingate Institute of Physical Education and Sport” ist ein großer Sportcampus, welcher 1957 sowohl für den Spitzensport als auch den Breitensport erbaut wurde. Neben Trainingshallen sowie medizinischer Betreuung für zahlreiche Olympische Sportarten wird auch Leistungssportpersonal, wie Trainer und Physiotherapeuten ausbildet.

Im Zuge einer ganzheitlichen Neuausrichtung des Leistungssport in Israel wurden nun zahlreiche Trainingseinrichtungen in Wingate gebaut und renoviert, um optimale Trainings- und Rahmenbedingungen zu bieten und die Nationalmannschaften der einzelnen Sportarten auf dem Campus zu bündeln.
Neben einem neu gebauten „Air Dome“, der mit vier RG-Wettkampfflächen "Beijing" von SPIETH ausgestattet ist und nun das Nationalmannschaftszentrum der Rhythmischen Sportgymnastik bildet, wurde die „Berlin Halle“ nach fast 40 Jahren von SPIETH komplett saniert und auf den neuesten internationalen Stand gebracht:
die ursprünglich 90 cm tiefen Gruben wurden auf 140 cm tiefe Gruben angepasst. Dies erfolgte mit einem 30 cm Podium , sodass der Grubenbereich inklusive angrenzender Geräte auf einem höheren Niveau liegt als die übrigen Geräte in der Halle. Es wurden hier sowohl offene als auch geschlossene Gruben eingebaut.
Die Halle wird nun sowohl von den Athleten/Innen der weiblichen und männlichen Nationalmannschaft als permanente Trainingshalle genutzt und kann für den Nachwuchsbereich auch als Wettkampfstätte herangezogen werden.

Vom ersten Planungsgespräch bis zur Fertigstellung der „Berlin Halle“ sind nur vier Monate vergangen und so ist es das schnellst umgesetzte Projekt der Firma SPIETH in dieser Größenordnung.

Die ursprüngliche „Berlin Halle“ wurde 1981 in Zusammenarbeit mit Ulrich Spieth erbaut und von der Stadt Berlin als Geschenk an den Staat Israel finanziert.